Herzlich Willkommen bei der
Landes-Bau-Genossenschaft
Württemberg eG

Kabelfernsehen: Die Zukunft ist digital

2018 ist es soweit: zuhause Kabelfernsehen wird vollständig digital. Doch was heißt das für Sie als Mieter?

Digitales Fernsehen bedeutet in erster Linie: Eine brillante Bild- und Tonqualität, eine sehr große Programmvielfalt und die Möglichkeit, Zusatzdienste wie Pay-TV-Sender zu beziehen. Die Hausgemeinschaften der LBG sind bereits heute alle an das digitale Kabelsignal der Telekom angebunden. Aktuell stellt der Konzern darüber mehr als 80 frei empfangbare TV-Sender, über 35 Fremdsprachenprogramme und 24 Sender in HD-Qualität zur Verfügung. Dazu kommen diverse Pay-TV-Pakete, die Sie als Mieter wahlweise hinzubuchen können.

Obwohl die Telekom ihre Sender schon sehr lange auf digitalem Weg überträgt, existieren parallel dazu auch noch die analogen Übertragungssignale. Diese werden nun von der Telekom und – sofern noch nicht geschehen – auch von allen anderen Kabelnetzbetreibern bis Ende 2018 schrittweise abgeschaltet.

Analoges Fernsehen ist veraltet
Doch warum? Bisher wurden doch auch beide Übertragungswege parallel verwendet? „Die analoge Übertragungstechnologie ist veraltet und wird den Ansprüchen an das moderne Fernsehen nicht mehr gerecht“, erklärt Guido Schwarzfeld, Leiter Produktmanagement des Competence Centers Wohnungswirtschaft der Telekom. „Dazu kommt, dass wir mit dem Abschalten der analogen Programme Platz in den Kabelnetzen schaffen – etwa für schnelle Internet-Dienste und die sich immer stärker verbreitetenden HD- und Ultra-HD-Sender.“ Denn: Mit derselben Bandbreite lassen sich deutlich mehr digitale als analoge Programme versenden. Nicht zuletzt bildet die digitale Übertragung auch die Basis für verschiedene, noch leistungsfähigere Zusatzdienste im Pay-TV und natürlich eine höhere Bild- und Tonqualität. „Das digitale Kabelfernsehen ist also ein notwendiger und konsequenter Schritt hin zum Fernsehen der Zukunft“, fasst Schwarzfeld zusammen.

Was Sie jetzt tun müssen
Für viele Bewohner wird sich wenig ändern. Denn jeder, der einen modernen Flachbildfernseher besitzt und mehr als 35 Programme zur Auswahl hat, schaut bereits digital und empfängt mit Zuhause Kabel schon heute das umfangreiche TV- und Radioportfolio der Telekom. Die Zuschauer müssen am Tag der Umstellung lediglich einen Sendersuchlauf durchführen.

Nur Mieter, die noch einen sehr alten Fernseher besitzen (meistens ein Röhrengerät), empfangen ihr Programm noch analog. Um weiterhin Zuhause Kabel Fernsehen zu empfangen, benötigen sie entweder einen Digital Receiver TV, den sie zwischen ihr TV-Gerät und die Anschlussdose in der Wand schalten, oder ein modernes Fernsehgerät. 
Damit am Stichtag niemand vor einem schwarzen Bildschirm sitzt, begleitet die Telekom die Digitalisierung des Fernsehempfangs mit einer umfangreichen Informationskampagne: Unter anderem wird es Info-Plakate im Hausflur geben, ein TV-Laufband mit Hinweis zur Abschaltung der analogen Programme sowie eine Internetseite mit ausführlichen Informationen zur Umschaltung.

Was passiert mit dem Radioempfang via Kabel?
Als konsequenten weiteren Schritt digitalisieren die Telekom und andere Kabelnetzbetreiber zusätzlich zum Fernsehen auch den Hörfunk. Wer sein Radioprogramm via Kabel hört, kann dann auf diesem Wege kein UKW-Signal mehr empfangen und benötigt ebenfalls einen entsprechenden Digital Receiver Radio bzw. ein modernes Digital- oder Internetradio.

Achtung: Radios, die ihre Signale über Antenne empfangen - wie das Hörfunkgerät in der Küche oder im Bad - sind von der Umstellung nicht betroffen!

Start
Die Telekom beginnt mit der Analogabschaltung  am 23. April 2018 in ausgewählten Pilotregionen Bayerns und Baden-Württembergs. In allen anderen Regionen startet die „Volldigitalisierung“ nach der Fußball-Weltmeisterschaft im Sommer. Die genauen Termine für die einzelnen Hausgemeinschaften gibt die Telekom rechtzeitig bekannt. 
Sie sind außerdem auch unter www.telekom.de/volldigitalisierung einzusehen.

Bei Fragen fragen!
Sie haben Fragen zur Umstellung des Kabelfernsehens? Dann wenden Sie sich an die kostenlose Service-Hotline der Telekom:
0800 3305503 (Montag bis Samstag zwischen 8:00 und 20:00 Uhr)

Quelle: Deutsche Telekom


Zurück